Drohnenflüge zur Ermittlung von Bodeneigenschaften im Lurintal (Peru)

Bei einer gemeinsamen Kampagne des Instituts für Photogrammmetrie und Fernerkundung (IPF) und des Instituts für Wasser und Gewässerentwicklung (IWG) des KIT, haben die Forscherinnen und Forscher des KIT im Lurintal Perus Bodenproben genommen und das Untersuchungsgebiet mit einer Hyperspektralkamera gescannt, die auf einem Hexakopter montiert wurde. Auf diese Weise kann eine Künstlichen Intelligenz (KI) trainiert werden, die nur aus Satelliten- und Luftbildern Angaben über zum Beispiel die Bodenfeuchte, die Art der Vegetation oder die Bodenzusammensetzung ermittelt. Ziel ist es, in Zukunft mühsame und teure Messkampagnen vor Ort entbehrlich werden zu lassen, um genaue Informationen über den Zustand des Grundwassers ermitteln zu können.

Weitere Informationen:

Kontakt: Felix Riese, KIT-IPF, E-Mail: felix.riese@kit.edu

Post Author: Admin